Holzsystembau statt Container

Holzhäuser sollen die Flüchtlingsunterbringung menschlicher machen

Der nicht abzureißen scheinende Flüchtlingsstrom stellt Städte und Gemeinden vor immer größere Aufgaben. Längst reichen Container, Kasernen, Hallen und Festzelte nicht mehr aus, um den ankommenden Menschen eine würdige Unterbringung zu gewährleisten. Mit einem durchdachten Konzept aus Holzhäusern bietet das Oberhachinger Unternehmen WiRE Umwelttechnik den Kommunen jetzt eine machbare Alternative in Sachen Versorgung und Humanität... 

 

Nicht nur Lieferengpässe und in die Höhe schnellende Preise für Container bereiten den Kommunen momentan Kopfzerbrechen, sondern auch die Frage, wie eine menschenwürdigere und damit konfliktverhindernde Unterbringung der Vertriebenen rasch zu realisieren ist. Davon motiviert bietet WiRE Umwelttechnik mit seinen Holzhaus-Konzepten nicht nur schnell lieferbare Lösungen, sondern auch Systeme mit hoher Nachhaltigkeit. Denn anders als beim Einsatz von Stahl, Aluminium und Beton bieten die in kürzester Zeit zu errichtenden Holzhäuser eine Reihe von Vorteilen: besseren Schallschutz, ein warmes und gesundes Raumklima durch Holzfaser-Dämmung, sowie deutlich geringere Heiz- und Energiekosten. Vor allem aber die zunehmend wichtige Perspektive auf mehr humane und gesellschaftsverträgliche Lebensbedingungen.

Modular und wiederverwendbar

Ein weiterer Vorteil liegt in der unkomplizierten Wiederverwendbarkeit: Lässt der aktuelle Raumbedarf nach, sind die auf bis zu vier Stockwerke modular aufzubauenden Holzhäuser von WiRE ebenso schnell wieder ab- und an anderen Orten aufgebaut. Und da sie erdbeben- und wintersicher sind, finden sie unter anderem auch in Gebieten von Naturkatastrophen ihren Einsatz. Entsprechend hoch war das Interesse an den Lösungen mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz vom ersten Moment an. Je mehr öffentliche Aufmerksamkeit die Häuser vom Grundtyp 10,5 x 7 Meter bekommen, desto mehr steigt momentan die ernsthafte Nachfrage. Besonders, weil das individuelle Baukastensystem in einem sehr vernünftigen Kosten- / Nutzenverhältnis steht.

Nähere Informationen zu Bauvarianten, Preisen und Lieferzeiten gibt WiRE Umwelttechnik am 14. und 15. Oktober 2015 auf der Kommunale in Nürnberg am WiRE Messestand 8-511 in Halle 8 sowie am 22. Oktober 2015 beim Alpenenergie-Kongress im Kongresszentrum Garmisch-Partenkirchen. Dort laden die Referenten Anita Huber und Martin Reh um 15:30 Uhr zu Ihrem Fachvortrag „Humane und nachhaltige Unterbringung von Flüchtlingen“ ein. - Rüdiger Lehmann

Weitere Informationen finden Sie auf unserem WiRE-Blog.